Holsteiner Masters Reitsportförderung gastierte in Waabs

Das schnellste Paar der Prüfung: Ida Wilda und Bibiana (Foto: Kirsten Kohbarg)

Gewannen die zweite Abteilung der Springprüfung Kl. A* - Mareike Sell und Batida de Coco (Foto: Kirsten Kohbarg)

Ida Wilda mit Bibiana (Foto: Kirsten Kohbarg)

(Waabs) Über eine gelungene Veranstaltung konnte sich der Reitverein Waabs-Langholz freuen. Ein wenig erschöpft aber glücklich über den reibungslosen Verlauf des Turniers und das strahlende Wetter am Wochenende, zeigte sich das ca. 80-köpfige Helferteam des Reitvereins am Sonntagabend. „Wir sind sehr glücklich und zufrieden mit dem Ablauf des Turniers und haben viel Lob von Reitern, Zuschauern und allen Beteiligten erhalten. Es ist wichtig ein Team zu haben, das gut zusammenarbeitet und selbständig mitdenkt und auch mal sieht, wo gerade angepackt werden muss! Genau so ein Team haben wir in Waabs und darauf sind wir stolz“, lobte die erste Vorsitzende des Reitvereins, Friederike Gräfin zu Lynar-Lassen, das gesamte Helferteam.


Sportlich wurde an den drei Turniertagen einiges geboten: Im Dressurviereck dominierten vor allem Mandy Sörensen (RuFV Gettorf/Eckernförde/Dän. Wohld) und die für den gastgebenden Verein reitende Anna-Magdalena Staack die Prüfungen. Mit ihrem 9-jährigen Holsteiner Wallach Quattro (v. Quite Capitol x Sir Sir Shostakovich xx) gewann Staack sowohl die Dressurreiterprüfung Kl. L mit einer Wertnote von 7,8 als auch die Dressurprüfungen der Kl. L auf Trense (8,2) und Kandare (7,4).
Ein überaus erfolgreiches Wochenende konnte auch Mandy Sörensen verzeichnen. Mit den Nachwuchspferden überzeugte sie am Freitag in den Dressurpferdeprüfungen und gewann sowohl die Dressurpferdeprüfung der Kl. A mit Quinata (8,0) als auch die Dressurpferdeprüfung Kl. L mit Serafina B (7,0). Am Sonntag sattelte sie dann ihre beiden Routiniers für die Dressurprüfungen der Kl. M. Mit dem 11-jährigen Hannoveraner Wallach Hollywood setzte sie sich mit einer Wertnote von 7,4 an die Spitze der Dressurprüfung der Kl. M** und sicherte sich zugleich Rang drei mit dem 9-jährigen Hannoveraner Redfort (6,8). Ähnlich gestaltete sich die Platzierung in der Dressurprüfung Kl. M* -Sieg für Sörensen und Redfort (8,0), Platz zwei für Hollywood (7,5).


Was Sörensen in der Dressur geschafft hatte, machte Sina Hinrichs auf dem Springplatz nach. Neben dem Publikums-Liebling, einer Springprüfung der Kl. M** mit Siegerrunde, gewann die für den RuFV Südtondern e.V. Leck startende Reiterin auch die Springprüfung der Kl. M*. Sieben Paare blieben im Umlauf des M**-Springens fehlerfrei und qualifizierten sich für die Siegerrunde. Während Sina Hinrichs sich die Plätze eins und zwei mit den Pferden Louis (0/41,35) und Casmus (0/41,56) sicherte, platzierte Björn Behrend (Reiterv.Obere Arlau, Behrendorf) den 7-jährigen Holsteiner Clooney auf Rang drei (0/ 41.99).


Ida Wilda und Mareike Sell waren die Siegerinnen der von der Holsteiner Masters Reitsportförderung gesponserten Springprüfungen der Kl. A*. Mit ihrer schon 19-jährigen Pinto Stute Bibiana flitzte Ida Wilda allen Konkurrenten davon. Fehlerfrei und in 49,40 Sekunden gewann das Paar die Springprüfung der Kl. A*. Die Freude über die Preise war groß: „ das ist die erste Schärpe, die ich jemals gewonnen habe“, freute sich Ida Wilda. Mareike Sell gelang mit dem 8-jährigen Holsteiner Batida de Coco der Sieg in der zweiten Abteilung der Prüfung (0/50,09).


Dankbar und glücklich zeigte sich der Verein über die erstmals stattgefundene Holsteiner Masters Reitsportförderung. Waabs war das dritte von acht Turnieren in Hamburg und Schleswig-Holstein, bei der die Reitsportförderung als Unterstützer von Turnieren aufgetreten ist um kleinere Veranstaltungen im Land zu fördern. „ Wir möchten uns ganz herzlich bei der Holsteiner Masters Reitsportförderung für dieses tolle Engagement und die Sonderehrenpreise bedanken“, sagte Friederike Lynar-Lassen abschließend.