Holsteiner Masters Reitsportförderung zu Gast bei den 95. Kellinghusener Reitertagen

Siegerin der ersten Abteilung Dressur Kl. S Franziska Lucht mit Alanyo. Sie erhielt dankend den Sonderehrenpreis der Holsteiner Masters Förderung. (Foto: Tierfotografie Huber)

Siegerin der zweiten Abteilung Dressur Kl. S. Katja Bulgrin mir Roma, erhielt ebenfalls den Sonderehrenpreis der Holsteiner Masters Förderung. (Foto: Tierfotografie Huber)

(Kellinghusen) Über eine mehr als gelungene Veranstaltung konnte sich die RuF Kellinghusen e.V. vom 24.-27.08.2017 freuen. „Der Wettergott hat es gut mit uns gemeint, an allen Tagen bestes, trockenes Reitwetter bei optimalen Bodenverhältnissen auf allen Plätzen“, so der Turnierorganisator Dennis Kahnau.

95 Jahre wird die Reit- und Fahrschule Kellinghusen (RFSch) in diesem Jahr alt. Ein Grund mehr für die Organisatoren auf der vereinseigenen Reitsportanlage in der Schützenstraße ein Turnier der Extragüte auszurichten – mit 32 Prüfungen für Dressur- und Springreiter. Es kündigten sich rund 750 Reiter an, die überwiegend in Schleswig-Holstein und Hamburg zuhause sind und für ihre 1.700 Pferde insgesamt 2.100 Nennungen abgaben.

Als Grund für die Häufung der vielen hochklassigen Prüfungen nennt Carsten Gr-Schmedtje die Attraktivität, die das Kellinghusener Turnier hat: „Wir wollen einen Volksfestcharakter haben. Dafür muss man dem Zuschauer schon etwas bieten“, sagte der Vereinsvorsitzende. Und dazu gehörte auch die S*-Dressur, die der Verein zum ersten Mal im Laufe ihrer Turniergeschichte veranstaltete. „Gerade die Dressurreiter sind immer wieder begeistert von dem großen Dressurviereck am Wald. Da lag die Entscheidung nah, zu unserem Jubiläum eine zusätzliche Dressur auf höchstem Niveau durchzuführen. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ablauf des Turniers und haben viel Lob von Reitern, Zuschauern und allen Beteiligten erhalten. Das schöne Wetter hat dann nochmal zusätzlich das 80-köpfige Helferteam motiviert und bei allen Beteiligten, Gästen, Ausstellern und Aktiven für gute Laune gesorgt“, so Grauerholz.

Sportliche Höhepunkte der Veranstaltung waren am Samstag eine Zeitspringprüfung Kl. S*, am Sonntag eine Springprüfung Kl. S* mit Stechen sowie eine Dressurprüfung Kl. S*. Doch nicht nur "die Großen" sollten bei den Kellinghusener Reitertagen zu ihrem Recht kommen. Deshalb gab es auch einige Prüfungen, in denen dem reitsportlichen Nachwuchs der Leistungsklassen fünf und sechs Gelegenheit gegeben wurde, sich zu präsentieren.

Dankbar und glücklich zeigte sich der Verein über die erstmals stattgefundene Holsteiner Masters Reitsportförderung. „Wir möchten uns ganz herzlich bei den Holsteiner Masters für dieses tolle Engagement und die Sonderehrenpreise bedanken. Diese Ehrenpreise haben wir auch ganz bewusst für die Dressurprüfung Kl. S* an die Sieger der beiden Abteilungen vergeben“, sagte Carsten Grauerholz-Schmedtje abschließend und Turnierorganisator Dennis Kahnau fügte hinzu: „Es gibt immer weniger Veranstalter, die Dressurprüfungen auf diesem hohen Niveau durchführen, daher wollten wir auch gerade in dieser Prüfung den Dressurreitern im springpferdelastigen Schleswig-Holstein unsere Wertschätzung ausdrücken.“