Holsteiner Züchter des Jahres 2019: Adelbert Sporn

Der Holsteiner Züchter des Jahres 2019, Adelbert Sport, mit der begehrten Landgraf I-Statue. (Foto: Bugtrup)

Adelbert Sporn aus Jardelundfeld ist als Landwirtsohn mit Holsteiner Pferden groß geworden, die damals im Gespann  auf den Feldern gute Dienste leisteten. Trotz der  Mechanisierung der Landwirtschaft bewahrte  er sich die Liebe zu den Pferden und hielt immer einige Stuten aus den Stämmen 318 D 1 und 2027. Seit einigen Jahren  hat Sohn Thomas die Leitung des Betriebes übernommen. Die Reitpferdezucht war und ist immer nur ein begleitender Betriebszweig.  Die geborenen Fohlen  werden stets noch im gleichen Jahr  vermarktet. Mehr als 80 Pferde haben in den letzten Jahrzehnten in Jardelundfeld das Licht der Welt erblickt. Den ersten ganz großen Höhepunkt feierte die Sporn-Zucht 2004. Canto wurde in Neumünster von der Körkommission als Holsteiner Siegerhengst gekürt und wechselte in den Besitz des Holsteiner Verbandes (heute Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH). Der Canturo-Sohn erwies sich vor allem als „Stutenmacher“, was mit den hohen Zuchtwerten seiner Nachkommen in der „Stutenbeurteilung“ und „Stutenprüfung“ unter Beweis gestellt wird. Canto ist aber auch Vater von neun gekörten Hengsten, darunter der Siegerhengst des Jahres 2008, Cantoblanco.

2009 wurde in Neumünster ein von Adelbert Sporn gezogener Hengst gekört, der zwei Jahre später Geschichte schreiben sollte: Catoo v. Con Air-Caletto I. Der damals noch im Verbandsbesitz stehende Braune gewann unter Markus von Holdt das Bundeschampionat des Deutschen Reitpferdes (Hengste). Es war der erste Sieg eines Holsteiners im Warendorfer Reitpferde-Viereck überhaupt. Inzwischen ist Catoo, der nun Helenenhof’s Catoo heißt, unter Rainer Schwiebert in der internationalen Grand-Prix-Klasse unterwegs. Aber auch seine Nachkommen machen sowohl im Viereck als auch im Parcours von sich reden. 

Und dann gibt es noch den Schimmelhengst Cayenne WZ v. Claudio-Ramirado, der 2005 auf dem  Sporn`schen Hof  zur Welt gekommen ist. Thomas Petersen aus Sollwitt war von der Qualität des Fohlens überzeugt und hat ihn, ebenso wie Canto und Catoo, als Hengst aufgezogen. Bei der Auswahlreise zur Körung 2007 war der internationale Springsportexperte Achaz von Buchwaldt begeistert von den Qualitäten des Hengstes und empfahl Wolfgang Zipperle, ein Holsteiner Fan aus Baden-Württemberg, Cayenne WZ zu kaufen. Dieser gab ihn zunächst zu Deike Ahsbahs in Bokel in Ausbildung bevor er in den Stall von Felix Hassmann wechselte. Und die Erfolgsserie konnte beginnen. Siege in den Großen Preisen u. a. von Liverpool, Spangenberg oder Nörten-Hardenberg stehen auf dem Konto des Paares, das von der Konkurrenz in schnellen Stechen immer gefürchtet ist. In der Saison 2017/18 war Cayenne WZ nach FN-Ranglistenpunkten das erfolgreichste deutsche Springpferd. Und in diesem Jahr schließlich ein Höhepunkt der gemeinsamen Karriere von Felix Hassmann und Cayenne WZ: Nach fünf fehlerfreien Runden war ihnen der Deutsche Meistertitel in Balve nicht zu nehmen. Die Gründe für den die züchterischen Erfolge sind schnell genannt: Die beharrliche und umsichtige Pflege bewährter Stutenstämme, eine glückliche Hand bei der Anpaarung mit leistungserprobten Hengsten  sowie die gute und beständige Kooperation mit dem  langjährig erfahrenen Aufzüchter Thomas Petersen, der  seinerseits einen großen Anteil an dem guten züchterischen Gelingen in Jardelundfeld hat.

 

Bronzene Ehrennadel des Holsteiner Verbandes: Peter Hunziker
Stellvertretend für die vielen ausländischen Gäste, die Jahr für Jahr zu den Holsteiner Kör- und Auktionstagen nach Neumünster kommen, wurde Peter Hunziker aus der Schweiz mit der Bronzenen Ehrennadel des Holsteiner Verbandes ausgezeichnet.  Seit 50 Jahren besucht er die Holsteiner Körung, und er hat stets die guten Beziehungen zum Holsteiner Verband gepflegt. So stand u. a. der Hengst  Calando II mehr als 27 Jahre auf seiner Station, wo er im Alter von 30 Jahren verstarb.